Holz-Querflöte mit H-Fuß, Metallkopf und Reform-Mundstück

Moderatoren: Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
Kuhlau
Beiträge: 1
Registriert: Mi 05. Jun 2019, 17:25

Holz-Querflöte mit H-Fuß, Metallkopf und Reform-Mundstück

Beitrag von Kuhlau »

Guten Tag,
seit einigen Monaten verfüge ich über eine Holz-Querflöte mit seltenem H-Fuß und Metallkopf (Reform-Mundstück aus Kautschuk), die mit "Meinel&Herold, Musikinstrumentenfabrik Klingental" gemarkt ist. Da Meinel&Herold Mitte der 50er Jahre den Betrieb einstellte, ist diese Flöte mindestens 60 Jahre alt. Für mich wäre es hochinteressant, Antworten auf folgende Fragen zu erhalten:
- Hat Meinel&Herold, eher ein Schifferklavier-Hersteller und Offline-Musikinstrumentenvertrieb, selber Querflöten produziert?
- Von wann bis wann taucht diese Flöte mit H-Fuß in den Katalogen von Meinel&Herold auf?
- Wenn nein, wer kommt als Lieferant in Frage? Kandidaten wären die Holzblasinstrumente-Firma Meinel (familiäre Bande?), die es heute noch gibt, Gebr. Mönnig, Otto Mönnig, Moritz Max Mönnig, Hammig, Hammerschmidt und viele andere Hersteller aus dem Erzgebirge, deren Produkte Meinel&Herold vertrieben haben.

Übrigens ist diese historische Flöte auch mit dem heute wenig geliebten Metallkopf gar nicht übel, mit einem passenden Holzkopf wird sie, so hoffe ich, ein brilliantes Instrument.

Falls das Museum an Fotos interessiert sein sollte, schicke ich gerne Bilder in hoher Auflösung.

Jeder Hinweis ist willkommen! Vielleicht sollte ich selbst mal nach Markneukirchen kommen, um zu recherchieren.

Mit besten Grüßen aus München

tobi
Beiträge: 314
Registriert: Mo 02. Feb 2015, 17:07

Re: Holz-Querflöte mit H-Fuß, Metallkopf und Reform-Mundstüc

Beitrag von tobi »

Hallo Kuhlau,

das sind keine einfachen Fragen. Der Versuch einer teilweisen Beantwortung bzw. Hinweisgebung:

* glaube ich nicht - Meinel und Herold hat sich selber vermarktet als "In aller Welt kennt man Klingenthal, die Stadt der Musikinstrumente. In Deutschland gut bekannt ist das so preisgünstig liefernde größte Versandhaus dieser Branche - Meinel und Herold". Bei Saxophonen ist völlig klar: Vertrieben wurde u.a. G.H. Hüller, Siegfried Wolfram, Max Keilwerth und möglicherweise auch F.X. Hüller. Und natürlich Weltklang. Gebaut wurden Saxophone von Meinel und Herold aber nie. Ich nehme an, dass dies für Querflöten genauso gilt.

* es gibt beim Musikinstrumentenmuseum Spezialisten, die sich bei den Katalogen (auch Meinel und Herold Katalogen) viel besser auskennen.

* zur Frage, wer als Lieferant in Frage kommt: bitte ein paar Bilder einstellen. Dann sind die Chancen auf eine qualifizierte Antwort etwas größer.

Eine Reise ins Musikinstrumentenmuseum Markneukirchen ist immer wertvoll. Vielleicht aber auch der Kauf der Publikation von Prof. Peter Thalheimer zur Querflöten-Ausstellung in 2018.

Beste Grüße,
Tobi.

Antworten