Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen Nachrichten Literatur und Tonträger Veranstaltungen Öffnungszeiten und Preise Forum Kontakt Impressum
HolzblasinstrumenteZupfinstrumenteTasteninstrumenteKuriositäten











 

Öffnungszeiten:

 
Dienstag-Sonntag

April-Oktober 10.00 -17.00 Uhr
November-März 10.00-16.00 Uhr,

Dauer des Rundgangs: 1-1½  Stunden, daraus ergibt sich der Einlass bis 1 Stunde vor Schließen.

Ostern: Karfreitag bis Sonntag geöffnet von 10-16 Uhr. Ostermontag ist nur die Ausstellung im Paulus-Schlössel geöffnet von 10-16 Uhr. Zu besuchen gibt es auch den Weltmusik-Garten.
1. Mai geöffnet und Himmelfahrt von 10-17 Uhr.
Pfingsten: Sonnabend und Sonntag von 10-17 Uhr. Pfingstmontag sind nur die Ausstellung im Paulus-Schlössel und der Weltmusik-Garten geöffnet von 10-17 Uhr. Montag, 3. Oktober sind nur die Ausstellung im Paulus-Schlössel und der Weltmusik-Garten geöffnet von 10-17 Uhr.
Buß- und Bettag von 10-16 Uhr. geschlossen am 31. Oktober, Heilig Abend, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sowie Silvester und Neujahr

Eintrittspreise ab 1. Januar2014                                  

Musikinstr.- Museum,
Stadtgeschichte
Sonderausstellung

Stadtgeschichte u.
Sonderausstellung

Sägewerk*
nur auf
Voranmelung

Erwachsene
Einzelbesucher

5,50 €

2,00 €

3,00 €

Erwachsene ermäßigt*

5,00 €

 

 

Gruppe ab 16 Personen (inkl. Führung)**

4,50 €

 

 

Jugendliche ab 17 Jahre
Student/Azubi/ BFD
einzeln und in der Gruppe

3,00 €

1,00 €

 

Kinder bis 16 Jahre
(ohne Führung)

frei

frei

2,00 €

Kindergruppen mit Führung, einschließl. Begleitpersonen

2,00 €

1,00

2,00 €

Führungen von Gruppen
bis 16  Personen**
Gemischte Gruppe (Erw., Jugendl. Kinder)

pauschal
80,00 €

 

 

Jugendgruppen bis 15 P. (einschließlich 2 Betreuer)  
Kindergruppen bis 15 P. (einschließlich 2 Betreuer)  

45,00 €
30,00 €
   

* Ermäßigung nach Vorlage des Ausweises erhalten Schwerbehinderte und deren Begleitperson, Inhaber vogtländischer  Kurkarten, der Vogtland Card, Envia u.ä.
**Führungen können nur nach Voranmeldung gewährleistet werden
Freier Eintritt für ICOM-Mitglieder und nach Vorlegen des Markneukirchner Sozialpasses,
Presseausweise gelten ausschließlich für den Dienstgebrauch und nach Anmeldung bei der Museumsleitung
Freien Eintritt haben außerdem:
Schüler Markneukirchner Schulen und Besitzer des Sozialpasses von Markneukirchen sowie Berufsfachschüler für Instrumentenbau aus Klingenthal und Studenten der Fachhochschule Markneukirchen, die sich als solche ausweisen können.

Foto- und Videogebühr 2 Euro
(Fotografieren und Filmen der Mitarbeiter nur mit deren Einverständnis und für private Zwecke)

Zum Museumskomplex gehören:
- Paulus-Schlössel mit dem Musikinstrumenten-Museum im Bienengarten 2
- Gerber-Hans-Haus mit Tourismusbüro, Museumskasse, Ausstellung sowie
- Weltmusik-Garten, zu erreichen über das Paulus-Schlössel
- Historisches Sägewerk mit Stadtgeschichts- und Sonderausstellung in der Trobitzschen 14 (schräg gegenüber des Museums)

Wo kann man parken?
Der Parkplatz für PKW befindet sich hinter dem Gerber-Hans-Haus (bitte Ausschilderung beachten), Busse parken im Bienengarten direkt vor dem Museum.

Musikinstrumenten-Museum
1.600 Musikinstrumente aus aller Welt sind in der Ausstellung zu sehen.
Gruppen ab 16 Personen werden nach Voranmeldung geführt. Einzelbesucher erhalten beim individuellen Rundgang Informationen durch unsere Mitarbeiter. Mechanische Spielwerke werden angespielt und einiges kann auch selbst ausprobiert werden. Planen Sie für den Besuch 1 ½ Stunden ein.

Weltmusik-Garten
Asien-Pavillon, Afrika-Lehmhütte, Tipi und das Akkordeonhaus beherbergen typische Instrumente für die jeweiligen Kontinente und können selbst zum Klingen gebracht werden. Der Besuch des Gartens ist im Eintrittspreis für das Museum enthalten und dauert mindestens 30 Minuten. Von November bis März hält er Winterschlaf.

Historisches Sägewerk
Das Sägewerk mit vier einmaligen Gatter- und Furniersägen kann nur mit Führung besichtigt werden (mindestens 10 Personen bzw. 30 Euro Eintritt, Dauer ca.1 Stunde). Bitte melden Sie sich im Tourismusbüro dafür an  037422-40775.

Die Stadtgeschichtsausstellung „Neigschaut aff Neikirng“ zeigt anhand von Exponaten, Interviews, Fotos und Schrifttafeln auf 100 m² die Geschichte der Stadt von der Besiedlung im 11. Jahrhundert bis zur politischen Wende 1989. Um sich alles genau anzusehen und anzuhören, benötigt man rund 1,5 bis 2 Stunden. Zu erreichen ist die Ausstellung, ebenso wie die jeweilige Sonderausstellung, über die Außentreppe am Sägewerk.

Wo beginnt der Rundgang?
Für Einzelbesucher beginnt der Rundgang im Gerber-Hans-Haus, wo man außer den Eintrittskarten auch Fachliteratur, Ansichtskarten u.ä. kaufen kann. Hier befinden sich ein altes Handelskontor, Werkstätten und die weltgrößte Geige und Tuba.
Gruppen ab 16 Personen werden nach vorheriger Anmeldung und gemeinsamer Bezahlung durch den Reiseleiter durch die Ausstellung im Paulus-Schlössel geführt. Gruppen über 30 Personen werden geteilt und zeitgleich geführt. Nach der Führung sollten sich die Besucher unbedingt die Attraktionen im Gerber-Hans-Haus anschauen.

Gibt es einen Zugang ohne Treppen?
Rund 1/3 der Ausstellung (ca. 500 Musikinstrumente)  kann im Rollstuhl besichtigt werden, gern öffnen wir den Zugang über den Kirchsteig. Bitte sagen Sie an der Kasse Bescheid oder rufen uns an. Die Behindertentoilette mit Baby-Wickelplatz befindet sich beim Parkplatz im Gerber-Hans-Haus, eine weitere Toilettenanlage ist im Paulus-Schlössel im Keller des Seitenflügels.

Haben Sie Fragen zum Instrumentenbau, Anregungen, Hinweise oder möchten Sie unsere Arbeit unterstützen?
Dann besuchen Sie unser Forum auf unserer Homepage, wo Sie alles loswerden können. Seit 1995 gibt es den Verein der Freunde und Förderer des Musikinstrumenten-Museums e.V., der die Museumsmitarbeiter auf vielfältige Weise unterstützt.

Falls Sie Mitglied werden wollen, dann schreiben Sie uns.
     
GHH
Die Eintrittskarten
Das Musikinstrumenten-Museum ist im Paulus-Schlössel untergebracht, die Museumskasse im Gerber-Hans-Haus (schräg gegenüber). Dort können Sie neben den Eintrittskarten auch Fachbücher, Ansichtskarten und Souvenirs kaufen. Außerdem gibt es im Gerber-Hans-Haus ein historisches Handelskontor und Instrumentenbauwerkstätten zu sehen.


Eine Übersichtskarte
von den Örtlichkeiten
finden Sie hier:
Lageplan

 
 
<