"Meisterzeichen"?

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
Pylades
Beiträge: 81
Registriert: Mo 15. Mär 2010, 19:27

"Meisterzeichen"?

Beitrag von Pylades »

Guten Abend. Bei mir ist zur Zeit die wunderbare A-Klarinette aus dem FAU- Satz meines Sohnes zu Gast, und ich darf ein wenig darauf dilettieren. Nach der Seriennummer stammt sie von 1984, also aus der zweiten Phase nach Weller. Was ich hier gern einmal zeigen möchte: Am oberen Ende des Unterstücks finde ich ein kleines eingeprägtes Zeichen, ein "K" mit einem Notenkopf. Sind solche Zeichen auch sonst bekannt? Wahrscheinlich wäre es überinterpretiert, hier einen stillen Protest gegen die Kollektivierung zu vermuten...

Freundliche Grüße Michael
FAU-Marke Kopie.jpg

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 476
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: "Meisterzeichen"?

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Lieber Michael,

beim „K“ handelt es sich um das Zeichen für ein Künstlerinstrument. Das wurde in Markneukirchen durch das ASMW (Amt für Standardisierung, Messwesen und Warenprüfung) vergeben. Wer seine Instrumente mit diesem Zeichen versehen wollte, musste es einer Gutachterkommission des ASMW vorlegen. Das war nicht immer einfach, denn dort saßen dann mehrere Handwerker zusammen, die (fast wie bei der Meisterprüfung) ihr Urteil gefällt haben. Aber gerade für die Kalkulation besserer Preise, mit denen die Werkstätten der Handwerker erst wirtschaftlich sinnvoll arbeiten konnten, war diese Prozedur wichtig. (Vorher war die Preisbildung auch ein Instrument, um Druck auf die selbständigen Meister auszuüben. Und der Qualität und dem Ansehen hat das Ganze nicht geschadet.)
Bei Uebel waren aber in den 1980er Jahren die Messen hinsichtlich der Privatinitiative schon gelesen. Das Modell 700 wurde zu dieser Zeit als Solisteninstrument in der Nachfolge der alten Uebel betrachtet, so dass ihm das besagte „K“ nach Einzelprüfung sicher zurecht vergeben werden konnte.

Damit wünsche ich Ihnen noch viel Freude

E. Weller

Antworten