Mollenhauer Fulda

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Dr. Enrico Weller, Mario Weller

rdmdr
Beiträge: 2
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 15:27

Mollenhauer Fulda

Beitrag von rdmdr »

Hallo,
über Bekannte habe ich ein altes Saxophon der Firma Mollenhauer Fulda als Leihgabe zum Spielen erhalten. Es ist ein silbernes Alt-Saxophon Seriennummer 29997. Ein sehr schönes Instrument mit einem tollen Klang!
Besondere Kennzeichen: Gravur mit hämmernden Schmied, Bb-Klappe als Rolle, gebördelte Tonlöcher, Microtuner am Bogen
Hat jemand Informationen über den Saxophonbau bei Mollenhauer? Hat Mollenhauer selber damals die Saxophone produziert oder ist es ein stencil und stammt evtl. von Hüller oder Keilwerth?

Gabi
Beiträge: 415
Registriert: Mi 04. Apr 2007, 16:17
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von Gabi »

hallo rdmdr

Ich habe mich vor einiger Zeit sehr intensiv mit der Geschichte der Firma Mollenhauer bzw. der verschiedenen Firmen mit den Namen Mollenhauer beschäftigt.....
Es würde aber jetzt zu weit führen, das hier alles im einzelnen aufzubröseln. War ja auch nicht der Sinn der Frage! (wenn es gewünscht, mache ich es natürlich gerne)

Und ich hab keinen Hinweis gefunden, daß irgendeiner der Mollenhauer-Instrumentenbauer Saxophone gebaut hat.
in der ganzen langen Zeit seit der Firmengründung (1822) wurden in Fulda und Kassel gebaut: Flöten, Czakane, Flageoletts, Klarinetten, Fagotte, Oboen, Bassethörner, Böhmflöten, Trompeten......von verschiedenen Söhnen und Nachkommen der Familie Mollenhauer. Saxophone werden nicht erwähnt.

Ich habe allerdings ein Saxophon entdeckt, daß die Signatur "J. Mollenhauer, Fulda" hat.
Und auch ich habe ein Instrument mit diesem Signum "J. Mollenhauer & Sö, Fulda".

J. Mollenhauer und Söhne in Fulda ist inzwischen ein großes Musikhaus (Instrumentenhandel)in Fulda. (Ich weiß nicht, seit wann)
Es gab eine Zeit, da haben sie die Instrumente, die sie verkauft haben, mit ihrem Namen gekennzeichnet...was wiederum zu Ärger mit den eigentlichen Herstellern führte. Deshalb macht man es dort heute nicht mehr.

Vielleicht auch mal da nachfragen?????

:-) Gabi
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche, setze ich mich in meine Bonboniere und ein Gummibärchen hält mir die Hand.

http://www.blockfloeten-museum.de

rdmdr
Beiträge: 2
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 15:27

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von rdmdr »

Hallo Gabi,

vielen Dank für Deine Nachricht.

Beim Musikhaus J. Mollenhauer in Fulda habe ich schon nachgefragt, konnten mir leider aber nicht weiterhelfen.

Joseph Mollenhauer (1875 - 1964) soll zeitweise bei der Fagottbaufirma Heckel gearbeitet haben, die damals wohl auch Saxophone gebaut haben sollen. Da mein Saxophon vermutlich zwischen 1920 und 1940 gebaut worden ist, dachte ich, es könnte dort eine Verbindung bestehen oder es ist vielleicht ein stencil von Keilwerth oder Hüller

Ein Saxophon mit der gleichen Gravur wurde übrigens vor kurzem bei ebay versteigert (viele Bilder):
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %26fvi%3D1

(Sorry kein direkter link, bitte Adresse mit copy und paste im browser einfügen)

Gruß rdmdr

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von intune »

hallo rdmdr,

jetzt kommen wir an ein heikles thema und deine anfrage habe ich erst jetzt gelesen und es ist mir nicht klar ob dich die antwort ereilt.

wenn ein schmied abgebildet ist wurde es von der firma hammerschmidt und söhne gebaut und lediglich mit dem mollenhauer logo versehen. dann stammt das instrument aber nicht von vor 1945.

richtig ist aber auch, dass heckel in kleinem umfang saxophone hatte. ich sage es vorsichtig - hätte - es gäbe eine eigene sax-produktion laut angaben.

ein noch unerforschtes kapitel.

mollenhauer hat jedenfalls bei heckel kurzzeitig gearbeitet- das stimmt.


hallo gabi, zwinker auch für dich die information.

papadoc
Beiträge: 30
Registriert: Di 05. Jun 2018, 12:39

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von papadoc »

Hallo zusammen,
ich weiß der Beitrag ist schon etwas älter ...
Aber, da mich ein vergleichbarer Fall auch gerade beschäftigt, versuche ich es einfach mal.
Ich habe ein Alt-Sax mit einer Mollenhauergravur (Bild anbei) und der Seriennummer 870.
Meine Anfrage bei Mollenhauer hat leider zu keinem Ergebnis geführt. Obgleich der historische Abriss auf mollenhauer.com beschreibt, dass man Geschäftsbücher bis 18XX hat, lautete die Antwort auf meine Anfrage, es lägen keine Unterlagen mehr vor.
Auch bei Hammerschmidt habe ich angefragt. Herr Klaus Hammerschmidt teilte mir mit, dass das Logo auf keinen Fall von seiner Firma sei.
Eine Antwort von Gustav Mollenhauer steht noch aus.
Aber, ich wüsste doch so gern mehr. Befindet sich hier jemand, der mich diesbzgl "erhellen" kann?
Dateianhänge
Gravur
Gravur
gravur_saxophon_sxx.jpg (54.36 KiB) 4888 mal betrachtet

el gitano
Beiträge: 91
Registriert: Di 04. Mär 2014, 14:23

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von el gitano »

¿Sereiennummer 870?
werde ich immer aufmerksam, dürfte eher die Stimmung 870, oder heute 435 sein.
Viel Erfolg
Claus

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von intune »

neige dein haupt und ich erhelle dich = siehe PM

tobi
Beiträge: 358
Registriert: Mo 02. Feb 2015, 17:07

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von tobi »

Hallo,
wäre schön, wenn Erkenntnisse weiterhin öffentlich gemacht würden. Dann hätte jeder etwas davon.

Aus dem Bild - unterstützt von der 870 - würde ich es für wahrscheinlich halten, dass das Sax von G.H. Hüller hergestellt worden ist. Dazu wären aber noch weitere Fotos hilfreich. Grundsätzlich hat nach meinen Aufschreibungen weder Mollenhauer Fulda noch Mollenhauer Kassel selber Saxophone gebaut. Und ein G.H. Hüller mit demselben Logo (Schrift aber in Druckbuchstaben und nicht in Schreibschrift) wurde nachweislich für Mollenhauer Fulda gebaut.

Grüße,
Tobi.

PS: papadoc, dürfen wir noch Bilder vom "Signum-F" Saxophon erwarten? Siehe Ihr Beitrag vom 5. Juni 2018

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von intune »

zu dem Beitrag vom 4.7.18,

bei dieser "anfragerei" gibt es immer eine krux.
um eine optimale beantwortung zu leisten fehlen oft weitere informationen, oder bilder,
ein umstand der zu klären ist.

dazu ich biete immer die PM an und ein telefonat an um einiges herauszufiltern (das gilt auch hier)

ABER

das forum wird reklamiert als wissensforum und es sollte alles !! geschrieben sein.

nur, ... - daraus entwickeln sich frage - antwort = romane.

um das zu verkürzen (kopien der fragen, einstellen, wieder kopieren, etc.) sehe ich einen persönlichen kontakt als sinnvoll.

das ergebnis MEINER bemühungen (und meiner zeit) kann der (hoffentlich dankbare) anfrager gerne hier einstellen. sollte etwas falsch dargestellt sein, greife ich schon korrigierend ein.

ein gespräch ist und bleibt persönlicher!

Instrumantik
Beiträge: 85
Registriert: Fr 16. Jan 2009, 18:39
Kontaktdaten:

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von Instrumantik »

Guten Morgen,
ohne von Mollenhauer ablenken zu wollen, hier eine Unterstreichung zum weiter oben von intune erwähnten Kommentar "dass heckel in kleinem umfang saxophone hatte" in Form eines Katalog-Auszuges von Wilhelm Heckel der 30er Jahre.

Ich wünsche weiterhin ein bereicherndes Forumieren.
Dirk Arzig
http://www.brasstacks.de
Dateianhänge
Heckelsax2.jpg
Heckelsax2.jpg (76.36 KiB) 4809 mal betrachtet

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von intune »

danke dir Dirk,

das ist im heckel buch auch erwähnt.

interessant bleiben die wanderjahre, die heckel's auch nach frankreich geführt haben - und ich denke dass er da die korpusse bezogen hat und wenn überhaupt die klappen gefertigt und aufgesetzt hat.

grüsse

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von intune »

nachsatz: unser "anfrager" ist der zeit beruflich unterwegs.

papadoc
Beiträge: 30
Registriert: Di 05. Jun 2018, 12:39

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von papadoc »

Hallo community,
der "Anfrager" ist, wenn auch nur kurzzeitig, aus der beruflichen Verhinderung zurück.
In der Zwischenzeit hatte ich Kontakt mit den 2 bzw. 3 Mollenhauer-Unternehmen. Auch mit Hammerschmidt hatte ich Kontakt.
Letztendlich folgende Erkenntnis(e)
- @el-gitano: Du hast natürlich recht. Die 870 ist die Angabe der Stimmung.
- @tobi: Gutav Mollenhauer & Söhne KG hat mitgeteilt, dass nach Aussage des Großvaters die Saxophone seinerzeit bei Kohlert in Graslitz gebaut wurden. Das Logo zeigt scheinbar - habe ich nicht geprüft - das Logo/ Symbol für die Innung der Musikinstrumentenbauer im 3. Reich.
Meine Recherch ist noch nicht beendet. Forsche weiter und hoffe auf Eure Unterstützung.
Danke für die bisherigen Posts.

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von intune »

bei kohlert gebaut, von hammerschmidt graviert und bei mollenhauer verkauft?

das höre ich zum ersten mal.
richtig ist das mollenhauer und söhne (fulda) AUCH bei graslitz eingekauft hat, aber auch bei anderen zulieferen.

das logo als symbol des 3.reiches zu bezeichnen, höre ich auch zum ersten male.



so etwas gab es, sieht aber gänzlich anders aus.

papadoc
Beiträge: 30
Registriert: Di 05. Jun 2018, 12:39

Re: Mollenhauer Fulda

Beitrag von papadoc »

Hammerschmidt hat mit dem Sax offenbar nichts zu tun. Das hat mir jedenfalls Herr Hammerschmidt Sen. geschrieben.
Bzgl. Kohlert als Bauer und dem Logo kam die Info direkt von Mollenhauer, wobei der Verweis auf das 3. Reich als Vermutung und nicht als Fakt formuliert wurde.

Antworten