Wer kann helfen?

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Heidrun Eichler, Johannes Meinel, STELOL

Antworten
AndreaF
Beiträge: 3
Registriert: Fr 03. Apr 2015, 11:01

Wer kann helfen?

Beitrag von AndreaF »

Wir besitzen ein Instrument, dessen Herkunft und Alter uns unbekannt ist. Laut Auskunft eines bekannten Instrumentenverkäufers wäre dies ein außergewöhnliches und seltenes Musikinstrument! Er gab uns den Tipp, Informationen über dieses Museum zu erfragen. Es handelt sich um ein " Mandolinenbanjo " mit der Aufschrift: Alle Musik von E. Hess Nachf. Klingenthal - Sa.. Wie mir bekannt ist wurden unter seinem Namen nur Akkordeons hergestellt.Das Instrument hat normale Gebrauchsspuren, weißt aber keinerlei Beschädigungen, Risse oder ähnliches auf! Im dazugehörigen Koffer befinden sich auch noch zahlreichen Ersatzsaiten, Plektren und Öl. Bilder von dem Instrument stelle ich mit rein, damit ihr euch einen Überblick verschaffen könnt um welches Instrument es sich handelt, wie alt es ist? Ich würde mich über Antworten sehr freuen! MfG
Dateianhänge
neu 3.jpg
neu 3.jpg (25.07 KiB) 3903 mal betrachtet
neu 2.jpg
neu 2.jpg (43.05 KiB) 3903 mal betrachtet
banjo neu.jpg
banjo neu.jpg (38.58 KiB) 3903 mal betrachtet

martind
Beiträge: 54
Registriert: Di 16. Okt 2007, 13:05

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von martind »

Das ist nichts besonderes oder seltenes, ein einfaches Manolinenbanjo aus Massenproduktion, wie es bei Ebay ständig auftaucht.

Dirk Wacker
Beiträge: 146
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:26

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Dirk Wacker »

Schließe mich Martins Einschätzung weitestgehend an, ich denke es ist ein Instrument aus der Musima: Kopfplattenform, Brücke, Mechaniken und Konstruktions-/Befestigungsweise des Bodens entsprechen fast 1:1 den Teilen meines eigenen Musima Banjos. Boden und Zarge scheinen mit hübschem Ahorn Furnier optisch veredelt worden zu sein, von daher sicherlich ein Instrument aus der gehobenen Preisklasse von damals, der Standard hatte dieses Feature nicht. Wurde seinerzeit vermutlich von der Fa. Hess in Klingenthal vertrieben, evtl. gab es auch ein Musikhaus der Fa. Hess im Ort, das wissen aber bestimmt dann noch ein paar Leute hier aus dem Forum. Martin hat Recht, diese Instrumente tauchen regelmäßig auf eBay auf und gehen in aller Regel unter 100 Euro über den virtuellen Ladentisch - also leider weder etwas Besonderes, noch etwas wertvolles.

AndreaF
Beiträge: 3
Registriert: Fr 03. Apr 2015, 11:01

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von AndreaF »

Hallo ihr Zwei, die mir hier geantwortet haben! Vielen Dank für die Einschätzung von euch beiden! Mich würde das etwaige Alter dieses Instruments interessieren, kann mir dazu jemand Auskunft geben? Gibt es Merkmale, an dem man ein von Musima gefertigtes Instrument erkennt? Und nun eine Frage an Dirk Wacker: Falls du dein Instrument noch spielst, bestände Interesse an dem Instrument, sehr vielen Ersatzsaiten, Plektren und dem Öl usw.? Bevor ich es bei ebay einstelle?

MfG

Dirk Wacker
Beiträge: 146
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:26

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Dirk Wacker »

Ich habe leider keine Aufzeichnungen, von wann bis wann in der Musima Banjos gebaut wurden, meist haben diese Instrumente auch keine Seriennummer, zumindest betrifft das die Musima Banjos, die ich bislang gesehen habe, inkl. meines eigenen Instruments. Ich weiß aber, dass sich die Spezifikationen über die gesamte Bauzeit nur unwesentlich bis gar nicht geändert haben, ein Indiz dafür das das kleine Banjo vor Mitte der 70´er Jahre gebaut wurde könnte das Fehlen des Musima Logos auf dem Fell sein, vorausgesetzt auf dem Instrument befindet sich noch das originale Fell. Mitte der 70´er wurden dann Felle eingesetzt, die entweder in Blau oder Rot mit einem Musima Logo bedruckt waren. Ein weiteres Indiz wird der Aufkleber des Musikhauses sein, weil dieses gibt es heute nicht mehr und irgend jemand weiß bestimmt noch, wann es geschlossen wurde. Ein genaues Baudatum wird aber nicht zu ermitteln sein, leider.

Vielen Dank für das Angebot, ich bin mit meinem kultigen Musima Gitarren-Banjo sehr zufrieden und möchte keine weiteren Banjos ankaufen, Zubehör und Pflegemittel habe ich jede Menge in meiner Werkstatt, da besteht kein Bedarf.

Da er zu erwartende Erlös bei einem Verkauf sehr gering sein wird, wäre es vielleicht eine Option das Instrument zu behalten, ein wenig in Stand zu setzen und ein paar Griffe darauf zu spielen, eine tolle Deko ist es allemal ?!?

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Mario Weller »

Hallo liebe Banjo-Kenner,

zum Banjo selbst kann ich Euch keine fachlichen Hinweise geben. Aber zum Hersteller bzw. zum Händler dieses Instruments. Die Firma Ernst Hess wurde 1945 enteignet, der Nachfolgebetrieb hieß VEB Sächsische Musikinstrumentenfabriken Klingenthal, spezialisiert auf Metallblasinstrumente. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass man nach 1945 noch Instrumente (auch Handelsware von kleinen Zulieferern) mit dem Namenszug Ernst Hess vertrieb.
Die letzten Inhaber der Firma siedelten sich nach 1947 in München-Puchheim an, jedoch sind mir Instrumente aus dortiger Fertigung und Handlung stets mit der Bezeichnung "Hess München-Puchheim" bekannt.
Daher muss ich eine Lanze für das Alter des Banjos brechen: vor 1945.

Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller


P.S.: Eigentlich widerstrebt es mir Informationen auszugeben, welche dann dazu dienen, Instrumente im Internet zu verhökern. Aber um der Historie Willen und um Missverständnisse über Hess zu vermeiden, habe ich doch geschrieben.

Dirk Wacker
Beiträge: 146
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:26

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Dirk Wacker »

Hallo Mario,

vielen Dank für die Infos zur Firma Hess, extrem spannend ! Mein eigenes Musima Banjo ist definitiv aus den 70´er Jahren, und soweit man das mit Fotos bewerten kann, dem Banjo hier in vielen Merkmalen und Details sehr ähnlich. Dann hat man offensichtlich nicht nur die Bauweise in der Musima übernommen, sondern ist dieser mal mindestens 30 Jahre lang treu geblieben. Vielleicht haben aber auch die "Banjobauer" die die Instrumente für Hess gebaut haben, später in der Musima gearbeitet .... leider werden sich diese Details vermutlich niemals restlos klären lassen.

Grundsätzlich stimme ich Dir bezgl. Weitergabe von Infos zu, es wird jede Menge Stuss in Verkaufsanzeigen geschrieben, und alles was irgendwie alt und dreckig ist wird als Vintage bezeichnet. Verhindern kann man das leider nicht, von daher dann lieber eine Anzeige mit wahren Infos, als noch mehr Stuss :)

Euch alles ein schönes Wochenende - ist nächste Woche jemand auch auf der Musikmesse ?

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Dirk,

Dein Gedanke, das die (oder einige) Banjo-Macher der Musima Jahre zuvor auch für Hess Instrumente gebaut haben könnten, ist nicht von der Hand zu weisen. Zumal ja bei Gründung der Musima auch viele kleine Werkstätten in diese eingegliedert worden waren.

Aber das ist ein eigenes Forschungsfeld, auf welchem ich als Blech-Mann nichts zu suchen habe.

Bitte auch nicht falsch verstehen, ich unterstelle AndreaF nicht, dass sie mit den hier evtl. zu bekommenden Informationen vorsätzlich das Alter und den etwaigen Wert des Instruments zu steigern versucht hätte. Das war eher allgemein gehalten und ich hoffe wir konnten ihr mit unseren Informationen ein wenig weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

Dirk Wacker
Beiträge: 146
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:26

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Dirk Wacker »

Hallo Mario,

alles gut, ich bin da meinungstechnisch völlig bei Dir ! Ich habe diese unschönen Situationen regelmäßig bei mir in der Werkstatt - ein motivierter Gitarrist hat sich (in aller Regel auf eBay) ein "altes, wertvolles Vintage Schätzchen" durch marktschreierische Aufmachung andrehen lassen, selbstverständlich gegen Vorab Überweisung und von einem "Privatverkäufer", so dass es hinterher faktisch so gut wie unmöglich ist noch von dem Kauf zurück zu treten. Die Realität entpuppt sich dann oft als extrem schmerzhaft, weil lediglich "alt" stimmt - der traurige Rest ist leider oft unspielbar und auch nicht mehr zu retten, was bleibt ist bestenfalls ein schönes Dekostück für den Hobbykeller. Ist dann oft nicht schön, solche Todesnachrichten überbringen zu müssen :bad:

Von daher ist es gut, dass solche spezifischen Infos überhaupt noch existieren und man sie hier digital für die Ewigkeit konservieren kann, dass macht es dann auch dem geneigten Käufer viel einfacher Gut und Böse auseinander zu halten ... jedenfalls sofern er im Vorfeld gründlich recherchiert.

Ich persönlich finde es hier im Forum auch extrem gut, dass man eben auch mit anderen Sparten diskutieren kann, in den speziellen Gitarrenforen trifft man z.B. nie auf "Blech-Männer" :drinks:

AndreaF
Beiträge: 3
Registriert: Fr 03. Apr 2015, 11:01

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von AndreaF »

Hallo, erst einmal recht vielen Dank für die zahlreichen Informationen. Ich möchte im Vorfeld bemerken, das mir nicht daran gelegen ist, das Instrument aufgrund dieser Informationen so teuer wie möglich zu verkaufen! Ich stellte diese These nur in den Raum, weil mir daran gelegen ist, das Banjo an einen Liebhaber, oder jemanden der diese noch spielt weiter zu geben. Da ich aber im Internet keine genaueren Informationen zum Alter bzw.Hersteller fand, suchte ich auf Anraten des Musikinstrumenten Museums Markneukirchen hier im Forum nach Antworten. Nachdem was ich in Erfahrung bringen konnte ist, das die Firma Hess eigentlich nur Akkordeons hergestellt hat und später wohl weiter als Händler agierte, daher meine Fragen! Ich freue mich auf jeden Fall, das es noch Menschen gibt, die solche Informationen preisgeben, vielen Dank! :song:

MfG Andrea :v:

Dirk Wacker
Beiträge: 146
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:26

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Dirk Wacker »

Hallo Andrea,

alles gut, dass ist glaube ich bei jedem so richtig angekommen, die Mini-Diskussion über das Preisthema haben Frank und ich losgekoppelt von Deiner konkreten Anfrage geführt. Aber Du bist jetzt in der komfortablen Lage, dem potentiellen Käufer zumindest einige Fakten über das Alter und die Firma Hess zu bieten, dann weiß jeder woran er ist, und das ist doch die Hauptsache, weil dann bleibt "der Kasten sauber". Ich wünsche Dir viel Glück für den Verkauf und ein schönes Wochenende.

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Wer kann helfen?

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Andrea,

ich kann mich den Worten von Dirk Wacker nur anschließen. Ich hatte in Ihnen auch nicht jemanden gesehen, welcher damit den größtmöglichen Gewinn zu erzielen versuchte. Das war aus Ihren Worten schon heraus zu lesen und nur eine Anmerkung (welche ich mit vielleicht hätte sparen sollen), da wir solche Anfragen mit diesem Ziel ja auch schon mehrmals hatten.


Mit freundlichen Grüßen aus dem Vogtland

Mario Weller

Antworten