DACAPO

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
Gabi
Beiträge: 415
Registriert: Mi 04. Apr 2007, 16:17
Wohnort: Mülheim/Ruhr

DACAPO

Beitrag von Gabi »

Hallo, ihr Lieben

Ich habe eine neue-alte Blockflöte, mit der Signatur DACAPO auf dem Flötenkopf. darunter steht in einem Halbkreis noch: EINGETRAGENE SCHUTZMARKE

Welchem Flötenbauer bzw. - Händler kann ich diesen Namen zuordnen?



Liebe Grüße
Bild Gabi
Dateianhänge
DSC07057.jpg
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche, setze ich mich in meine Bonboniere und ein Gummibärchen hält mir die Hand.

http://www.blockfloeten-museum.de

s.florian
Museumsmitarbeiter
Beiträge: 96
Registriert: Mi 03. Sep 2008, 12:47

Re: DACAPO

Beitrag von s.florian »

Hallo Gabi,
die Marke DA CAPO gehört zur Zeit
SWEET PIPES, INC.
6722 Brentwood Stair Fort Worth TEXAS 76112
Vgl. http://www.findownersearch.com/category ... STRUMENTS/

Ich hoffe, das hilft erstmal weiter

Gabi
Beiträge: 415
Registriert: Mi 04. Apr 2007, 16:17
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Re: DACAPO

Beitrag von Gabi »

Hallo s.florian

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich glaube nicht, daß diese Firma in Texas etwas mit meiner Flöte zu tun hat.
Dort sehen die Flöten so aus: http://www.sweetpipes.com/client/catego ... php?id=248

Meine gleicht doch eher dem Vogtland-Stil 1930er Jahre.....siehe Bild. (sorry...hab gerade kein besseres Foto)

Bild Gabi

PS. Bist der der neue Zivi im Museum?
Dateianhänge
da capo.jpg
da capo.jpg (12.53 KiB) 2210 mal betrachtet
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche, setze ich mich in meine Bonboniere und ein Gummibärchen hält mir die Hand.

http://www.blockfloeten-museum.de

Gabi
Beiträge: 415
Registriert: Mi 04. Apr 2007, 16:17
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Re: DACAPO

Beitrag von Gabi »

Hallo Experten

Ich habe auf dem Stempel noch die Buchstaben E H entdeckt.
Und darunter ein M
Ich weiß nicht, ob man das auf dem kleinen Bild erkennen kann....
Führt das vielleicht zu einem Namen?

Gute-Nacht-Grüße,
Gabi
Dateianhänge
Alt002.jpg
Alt002.jpg (52.39 KiB) 2117 mal betrachtet
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche, setze ich mich in meine Bonboniere und ein Gummibärchen hält mir die Hand.

http://www.blockfloeten-museum.de

Gabi
Beiträge: 415
Registriert: Mi 04. Apr 2007, 16:17
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Re: DACAPO

Beitrag von Gabi »

:clapping: Hallooooooooooooo

Hat denn niemand eine Idee??????? :unknow:
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche, setze ich mich in meine Bonboniere und ein Gummibärchen hält mir die Hand.

http://www.blockfloeten-museum.de

Gabi
Beiträge: 415
Registriert: Mi 04. Apr 2007, 16:17
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Re: DACAPO

Beitrag von Gabi »

soooooooooooooo...über ein Jahr hats gedauert....aber Dank des Buches von Prof. Thalheimer habe ich nun endlich die Lösung:

....falls es noch interessiert nach der langen Zeit :rolleyes:

DACAPO war ein Markenzeichen der Handelsfirma Herrnsdorf.
Gebaut wurden die Blockflöten bis zum Krieg in der Werkstatt Jahn.

Und da steht nicht E H M....sondern G H M = Gustav Herrnsdorf Markneukirchen

Info-Quelle: Peter Thalheimer, Die Blockflöte in Deutschland 1920 – 1945
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche, setze ich mich in meine Bonboniere und ein Gummibärchen hält mir die Hand.

http://www.blockfloeten-museum.de

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: DACAPO

Beitrag von intune »

möööööönsch gabi... gerade wollte ich antworten :lol:

Udo Kretzschmann
Geigenbaumeister
Beiträge: 523
Registriert: Do 02. Feb 2006, 11:16
Wohnort: Markneukirchen
Kontaktdaten:

Re: DACAPO

Beitrag von Udo Kretzschmann »

Hallo Gabi,

das finde ich ganz große Klasse, daß Du so lange an einem Problem dran bleibst - und dieses Forum dann auch noch an dem Ergebnis Deiner Recherchen teilhaben läßt! Danke! :good:

Mit freundlichen Grüßen

Udo

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: DACAPO

Beitrag von intune »

Udo,

nur sicherheitshalber... Gabi und ich wir kennen uns seit Jahren persönlich und halten viel voneinander.
Prof. Thalheimer dürfen wir auf jeden Fall danken für sein epochales Werk!

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 482
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: DACAPO

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Das Werk als epochal zu bezeichnen, war auch mein Gedanke.
Die Rezension aus der Instrumentenbau-Zeitschrift ist hier zu finden.

http://www.museum-markneukirchen.de/for ... =13&t=1568

Viele Grüße
Enrico

Udo Kretzschmann
Geigenbaumeister
Beiträge: 523
Registriert: Do 02. Feb 2006, 11:16
Wohnort: Markneukirchen
Kontaktdaten:

Re: DACAPO

Beitrag von Udo Kretzschmann »

Hallo Ralph,

mein Dank an Gabi sollte absolut kein Schuß gegen Dich sein, Du bist ja wahrlich auch einer der aktivsten im Forum.

Nein, mich ärgert manchmal ein wenig die Mentalität einiger Fragender: Antwort erhalten - nie ward er mehr gesehen, kein Dank oder gar eigene Mitarbeit. Dabei lebt doch ein Forum von der Beteiligung vieler. Doch wir werden dies wohl nicht erwirken können...

Viele Grüße

Udo

intune
Beiträge: 1555
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: DACAPO

Beitrag von intune »

Hallo Udo,

hatte ich auch nicht so verstanden, es ging mehr um den "drittleser".

zu dem von Dir geschriebenen rest kann ich nur sagen - das ist die heutige forderungs- und selbstbedienungsmentalität - wir müssen/sollten damit leben.

Antworten