Böhmflöte von G.R. Uebel senior aus Ebenholz mit Metallkopf

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
Katharina_heute
Beiträge: 1
Registriert: Fr 08. Mai 2020, 9:53

Böhmflöte von G.R. Uebel senior aus Ebenholz mit Metallkopf

Beitrag von Katharina_heute »

Hallo,

Zu meiner Querflöte von G.R. Uebel senior habe ich in diesem Forum passende Beiträge gesucht, aber leider nicht wirklich gefunden. Da ich gerne mehr über mein Instrument wissen möchte, eröffne ich dieses neue Thema.

Meine Böhmflöte wurde laut Vorbesitzer Ende der Dreißiger des 20. Jahrhunderts gebaut. Körper und Fuß bestehen aus Ebenholz, der Kopf aus Metall. Zu der Zeit war es üblich, Holzquerflöten mit Metallkopf zu bauen, da die Streichinstrumente immer mehr Saiten aus Metall verwendeten. Auch darum wurde die ursprüngliche Mundplatte durch eine Silbermundplatte ersetzt.
Auf der Flöte konnte ich keine Seriennummer entdecken.

Die Gravur auf dem Körper ist:
Blume met 8 Blättern
G.R. UEBEL
ERLBACH
Blume met 8 Blättern

Diese Flöte habe ich 1970 in diesem Zustand gekauft, jahrelang gespielt und immer gut unterhalten.

Nun habe ich 2 Fragen:
Gibt es einen Lebenslauf von G.R. Uebel senior?
Gibt es weiterführende Informationen zu diesem Typ Querflöte?

Viele Grüße,
Katharina_heute

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 477
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: Böhmflöte von G.R. Uebel senior aus Ebenholz mit Metallk

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Liebe Katharina,

in unserem Forum sind Uebel-Anfragen sehr häufig. Meist beziehen sie sich aber auf die Klarinettenbauer F. Arthur Uebel und G. Rudolf Uebel. Deshalb ist die Erlbacher Flötenbaufirma Gust. Reinh. Uebel nicht so leicht zu finden.

Hier ein Link zu einem älteren Beitrag.

http://www.museum-markneukirchen.de/for ... bel#p12625

Von dort kommt man dann zurück bis ins Jahr 2009. Ich hoffe, Sie finden dort Antworten auf Ihre Fragen. Wenn Sie dann noch etwas wissen wollen, melden Sie sich bitte hier wieder.

Viele Grüße
E. Weller

Antworten