Ch. Lederer

Moderatoren: Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
dszy
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 23:16

Ch. Lederer

Beitrag von dszy »

Gibt es Informationen zu einem Ch. Lederer in Kassel (Cassel) über Schaffenszeit und Verwandschaft ins Vogtland?

Siehe: https://www.ebay.de/itm/UNIKAT-MUSEUM-W ... Swel1eXm5k

Vielen Dank und viele Grüße

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 475
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: Ch. Lederer

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Hallo Dietmar,

auf Lederer in Cassel bin ich vor Jahren gestoßen, als mir in einem Katalog von Aug. Clemens Glier Trompeten „Cassler Bauart, Cylinder mit getriebenen Federn“ aufgefallen waren (siehe unser Katalogbuch S. 145).

Dahinter stehen Christian Gottlieb Lederer (1825–1891), sein Sohn Carl (Karl, auch Charles, 1855–1919) und wohl auch noch dessen Sohn Friedrich / Fritz (Jg. 1895)

Christian Gottlieb Lederer wurde im vogtländischen Schöneck als Sohn des Fleischers geboren wurde. Verstorben ist er in Kassel. Ab 1842 absolvierte er in Markneukirchen eine Lehre zum Metallblasinstrumentenmacher, das ist in den Unterlagen Blasinstrumentenmacher-Gesellschaft dokumentiert.

Es ist davon auszugehen, dass C. G. Lederer ab 1854 in Kassel ansässig war. In seinem Traueintrag ist er dort 1854 als „Instrumentenmacher“ bezeichnet. Die Erteilung einer Gewerbekonzession für Kassel ließ sich in den Akten des dortigen Stadtarchivs nicht finden. In den Weltadressbüchern der Musikinstrumenten-Industrie ist die Firma ab 1883 regelmäßig eingetragen. Nach dem Tod von Carl Lederer bestand die Firma weiter als „Metallblasinstr.-macher u. Musikinstr.-Händler“.

Wie in etlichen anderen Fällen wird der Handel die eigene Herstellung überwogen haben. 1930 ist das Symbol für „Laden oder Magazin“ zu finden. Einen letzten Eintrag habe ich 1940 im Hand- und Adressbuch der dt. Musikinstrumentenwirtschaft gefunden. Dort ist die Witwe von Fritz Lederer unter den Metallblasinstrumentenhersteller aufgeführt. Die Geschäftsadresse ist nach 1900 unverändert die Hohentorstr. 5.

Diese Straße gibt es seit dem Kriege nicht mehr. Ob noch Nachfahren in Kassel leben?

Viele Grüße
E. Weller

dszy
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 23:16

Re: Ch. Lederer

Beitrag von dszy »

D.h. das Horn wäre vermutlich dem letzen Viertel des 19. Jahrhunders zu zuordnen?

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 475
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: Ch. Lederer

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Ein zweiter Morgengruß nun bei Lederer,

auch hier würde ich nicht so weit zurückgehen, zumal die Signatur C. auf Carl und damit auf die zweite Generation schließen lässt. Hinzu kommt, dass die offizielle Umbenennung von Cassel in Kassel erst 1926 erfolgte.* Das wäre dann noch eine gute Datierungslinie. Freilich nur, wenn man davon ausgeht, dass die Instrumentenbauer das sofort mit vollzogen haben. (In anderen Fällen blieb man beharrlich bei den einmal angeschafften Stempeln etc. Auch wurden deshalb Kataloge und Briefbögen nicht gleich neu gedruckt).

Einen schönen Tag wünscht
E. Weller

* Vgl.: https://www.kassel.de/buerger/stadtgesc ... kassel.php

intune
Beiträge: 1486
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Ch. Lederer

Beitrag von intune »

danke Enrico.

dszy
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 23:16

Re: Ch. Lederer

Beitrag von dszy »

Vielen Dank!

Antworten