Klarinette Uebel 700?

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
alport
Beiträge: 8
Registriert: So 20. Jun 2010, 15:35

Klarinette Uebel 700?

Beitrag von alport »

Guten Abend liebe Forumsgemeinde!
Wer kann mir etwas zum Modell Uebell 700 sagen?
Insbesondere von wann bis wann sie gebaut wurde und
ob es eine gute Klarinette im Vergleich zu anderen Solistenmodellen ist?
Zu DDR Zeiten muß sie wohl das Spitzenmodell gewesen sein.
Ist sie vergleichbar mit der aktuellen Uebel 634?
Sind die letzten Modelle auch schon in China gebaut worden?

Hintergrund ist, daß vereinzelt von Zeit zu Zeit eine "neue" angeboten wird, zu Preisen von ca. >=3000 EURO.
In den Übel-Katalogen, -Preislisten und auf der -Webseite ist sie seit mindestens 10 Jahren nicht zu finden.
Ich überlege gerade, ob ich es mal mit so einer probiere.
Vielen Dank für eure Antworten.
Viele Grüße
alport

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 476
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: Klarinette Uebel 700?

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Guten Morgen,

das Uebel-Modell 700 ist ab 1964, also mit der Fortsetzung der FAU-Werkstatt unter Rudolf Uebel, in Katalogen zu finden. Es galt als das Solistenmodell, erhielt 1965 die Goldmedaille der Leipziger Messe und wurde mit einigen Veränderungen bis 2005 gebaut. 1997 lag der Preis bei knapp 6000 DM, damit wären die heutigen Angebote von 3000 € erklären.
Bevor Uebel von B&S (JA-, TA-Musik) an Stölzel ging, wurden schon vieles in China produziert, aber die Modelle 682 und 700 weiterhin in Markneukirchen. Warum man für die Schülerinstrumente weiterhin die altbekannte Modell-Nr. 621 verwendet, aber bei den Oehler-Modellen nur noch die 632 (die gab es auch schon „immer“) und die 634 hat, wird man sicherlich in der Firma wissen.

Einen schönen winterweißen Sonntag wünscht
E. Weller

Antworten