Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Moderatoren: Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

Hallo Herr Weller,
bin nach der Ersteigerung meines Saxophons - Verkäufer hat es als Weltklang Bufon deklariert - auf dieses Forum gestoßen. Instrument weißt keinerlei Gravur zu Weltklang auf, aber eben eine Gravur/Ätzung "BUFON".
Die Serien-Nummer am Instrument ist 00655 und am S-Bogen ist die Nr 978 eingeprägt. Nun habe ich einige Beiträge gelesen, die sich um BUFON, aber auch um andere Weltklang Saxophone drehten, speziell im Hinblick auf das Baujahr.
Alle hatten deutlich höhere Nummer, so dass ich jetzt sehr gespannt bin zu hören, in welchen Zeiraum mein Instrument einzuordnen ist. Lieber Herr Weller, also auch in meinem Fall die Bitte - könnten Sie dazu etwas in den Listen herausfinden, sobald es Ihre Zeit erlaubt.
Herzlichen Dank im Voraus und Gruß aus Overath, Nähe Köln.

Günter

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1186
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Günter,

die von Ihnen mitgeteilte Seriennummer 00655 ist keine Kennzeichnung aus dem Hause "Weltklang" / "B & S". Somit ist der Hersteller Ihres Instruments auch wo anders zu suchen. Möglicherweise hat sich der Verkäufer geirrt und Sie damit unwissentlich auf die falsche Fährte geführt.


Mit freundlichen Grüßen in die Nähe der Domstadt

Mario Weller

ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

Hallo Herr Weller,

hatte vor einigen Tagen eine Antwort, oder besser ergänzende Fragen geschickt...fürchte aber ich habe auf den falschen Button gedrückt und meine Zelen sind verloren gegangen.
Nochmal kurz zusammen gefass.
Ihre Antwort hat mich überrascht, war ich und noch mehrder Verkäufer der festen Überzeugung - muss ein Weltklang sein. Gehörte seinem Vater, werde versuchen mehr raus zu finden.
Natürlich habe ich mein "BUFON" immer noch lieb, aber jetzt fehlt ein wenig die Indentifikation mit einem "Geburts/ Herstellungsort"....
Sie sehen, ich würde gerne meinem Instrument eine Heimat geben, ein Zuhause hat es ja jetzt bei mir....
Herr Weller, ich hab keinen Zweifel an ihrer Einschätzung, aber lassen Sie meiner Phantasie einen Moment freien Lauf:

- waren also Serien Nrn mit 0 voran gestellt nicht üblich
- könnte es sein, dass der damalige Mitarbeiter schlichtweg versehentlich 00 eingestanzt hat, statt zwei andere Ziffern, um eine 5-stellige
Zahl zu prägen; ob VEB oder AG, irren ist menschlich, vill nur ein Problem der Sehschärfe.... (können Sie nicht wissen, aber doch denkbar).
- aus dem Forum habe ich entnommen, dass 5-stellige Serien Nr möglich waren, also in diesem Falle fiele mein Sax in die Spanne
von 10 655 bis 99 655 (was aber im Zweifel eine Abweichung des Baujahres von mehren Jahren wenn nicht Jahrzehnten bedeutet)
- wieviele Tenors wurden denn so pa gebaut
- oder ging es sogar bis 6-stellig und es wurde die erste Ziffer vergessen....

Verzeihen Sie meine wilden Spekulationen...aber ich will ja nur das beste für meinen neuen Freund.

Wieder herzlichen Dank im Voraus, sollten Sie überhaupt bereit sein, sich mit so viel Hingespinsten zu beschäftigen.

Viele Grüße

Günter

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1186
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Günter,

Sie haben schon eine ganze Menge Möglichkeiten erdacht, aber ich kann mir so eine Häufung von Fehlern nicht wirklich vorstellen.

Ende der 60er Jahre wurden oftmals bis zu 2300 Tenor-Saxophone pro Monat gebaut. Die Nummerierung der Weltklang-Tenöre ging nur bis in den hohen 5-stelligen Bereich hinein. Aber mir ist nicht bekannt, dass man Saxophonen zwei Nullen voranstellte (bei Trompeten wurde das aber schon ab und an so gemacht).

Da ich natürlich nicht über alle damals üblichen Dinge Bescheid wissen kann, halte ich es für am besten, Sie machen mal einige Fotos und senden diese zu einem Fachmann. Da denke ich hier im Forum an unseren Experten "intune". Er wird sicherlich sagen können, wer der Hersteller Ihres Sax' ist. Gerne höre ich auch davon, dass es doch aus dem VEB B & S stammen könnte. Man lernt nie aus ...


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

Danke Herr Weller,

ich bleib mal dran und werde ein paar Fotos schicken. Mal schauen, was noch raus zu finden ist.

Gruß
Günter

ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

....Herr Weller,

angeregt durch den Beitrag von Herrn Maier-Kögel noch drei ergänzende Fragen:

- wenn wir uns die beiden Nullen wegdenken, ist die dreistellige Nr. 655 doch möglich oder?
- wann wäre unter dieser Annahme das Baujahr gewesen?
- vermute mal, dass die Nummern auf Korpus und S-Bogen i.d.R identisch sind, oder; ist bei meinem Sax nicht der Fall, aber die Nr. 978 am
S-Bogen ist eben auch nur 3-stellig ohne vorgestellte 00

...weiter mysteriös....

Gruß
Günter

intune
Beiträge: 1490
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von intune »

aaaaaaaaaaaaalso, das ist nun mal so eine sache....

.
bufon oder buffon ist ein mysterium derzeit noch über den /die hersteller.

ich kann nur berichten was die sachlage DERZEIT gibt, seit mir nich böse wenn morgen schon alles anders ist.


ja, bufon ist als weltklang unterwegs, gleichzeitig als bufon und buffon als jörka etc. es ist und bleibt schwierig solche stencils zu deuten.

für geld bekam man jede gravierung.

das wort als solches soll wohl einen französichen anklang haben in richtung buffet, besson, oder....??


der besitzer soll es spielen oder spielen lassen, es für gut befinden, es MÖGEN und dann wertschätzen.


es ist erfreulich dass männer wie Uwe Ladwig mit seinen veröffentlichungen und Klaus Dapper dem kodex saxophongeschichten auf den grund gehen.


es bleibt noch viel zu entdecken


bufon gehört dazu


nach bestem gewissen
und wenn sie fragen haben fragen sie ihren arzt oder apotheker.



wie immer = INtune - kommt von in - tune = gutklingend

schönen abend den lesern

ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

Danke intune,

ja das hatte ich aus anderen Beiträgen entnommen, dass das Thema "BUFON" so einige Geheimnisse birgt...
Macht es ja auch ganz spannnend.

Herr Weller hatte mir schon den Tip gegeben Sie/ dich als Spezialisten anzusprechen und mal ein paar Fotos zu schicken, zwecks möglicher "Identifizierung". Mach ich die Tage mal.

@ Hallo Herr Weller

Hab nach Rückfrage beim Verkäufer nochmal die eindeutige und überzeugende Bestätigung bekommen, dass mein Sax aus Markneukirchen stammt!?

Wir bleiben dran.

Danke und bis die Tage.

Grüße
Günter

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1186
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Günter,

durch einen neuerlichen Eintrag bin ich auf vergangene Aussagen meinerseits gestoßen. Demnach gab es schon Serien-Nummern bei "unseren" Saxophonen, welche mit 00 begannen.
Dies betrifft aber die B & S 1000er Serie nach 1993, hat also mit der Marke "Weltklang" nicht mehr allzu viel zu tun. Daher muss ich meine Aussage, es habe bei den Marken Weltklang UND B & S keine 00-er Seriennummern gegeben, revidieren. Es gab sie m. W. nach also nur bei Weltklang-Saxophonen nicht.
Schauen Sie dazu doch bitte mal in den Beitrag "Weltklang Saxophone".

Ansonsten hoffe ich, Sie kommen mit Intune überein und das Rätsel der Herkunft kann gelüftet werden.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

Danke Herr Weller, für die Klarstellung.

Das Instrument ist sicher älter als 1993...

Ich rücke inzwischen auch mal von "Weltklang" ab und sage "BUFON" (mehr ist ja dem Sax nicht zu entnehmen) wenngleich ja der Verkäufer absolut überzeugt gesagt hat es ist aus "Markneukirchen".

Wie das alles zusammen geht - wer weiß. Hab es noch nicht geschafft intune Fotos zu schicken.

VG
Günter

ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

Hallo intune,

hab jetzt mal einige Bilder von meinem "BUFON" Sax gemacht....jetzt bin ich mal gespannt, was dir diese Bilder verraten. Sicher auch Mario Weller.

Hoffe ich habs nicht übertrieben...aber hab gedacht, je mehr Details, desto.... Aber möglicherweise erkennst du das alles auf den ersten Blick, weil es wie ein offenes Buch vor dir liegt.

Freue mich auf und über deine Einschätzung.

....@ ups grade festgestellt, dass ich nur 80KB hochladen kann, glaube mein kleinstes Bikld hat schon 200 und ich hab 20.
Ich check mal wie ich das komprmieren kann , nur denke, damit du Details erkennst, muss es ja auch ein gewisse Auflösung haben.
Magst du mir dein eMail geben oder widerspricht das den Forum Regeln..??

Danke und Gruß.

Günter

intune
Beiträge: 1490
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von intune »

und wieder einmal kann Uwe Ladwig helfen.

siehe in seinem Buch 3. AUflage Seite 107.

Es ist ein Malerne. Baujahr unklar (noch :-)) .

Danke Uwe.


irgendwie sollten die bilder hier noch erscheinen können, der recherche wegen.

ggrider
Beiträge: 8
Registriert: Do 27. Aug 2015, 22:43

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von ggrider »

Danke Ralph - intune,
sagt mir jetzt gar nichts, wie gesagt blutiger Anfänger. Aber wild darauf mehr über dieses Intrument zu erfahren und darauf Sax spielen zu lernen...wenn es denn mal bezahlbar generalüberholt ist.
Mit Weltklang konnte ich ja langsam was anfangen, nicht zuletzt durch dieses Forum - aber jetzt ganz neue Spur.

Interessant, denn ein Sax-Doc in Köln, dem ich es gezeigt hatte, sagte auch spontan - er glaubt, es sei was französisches und eher kein Weltklang!!
Mysteriös bleibt es doch - besteht der Verkäufer doch darauf es sei in Markneukirchen gebaut????

Wenn ich nur wüsste, wie ich die Bilder hier rein bekomme. Hab ich da einen Denkfehler - beim Hochladeversuch, hab ich die Meldung bekommen - nur 80KB, was ja nichts ist???
Jemand ne Idee??

Gruß.
Günter

intune
Beiträge: 1490
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Mein Weltklang Tenorsaxophon "BUFON"

Beitrag von intune »

wende dich an den Mod hier im forum, er hilft sicher.

überholen - du kannst es mir schicken und ich mache eine Generalüberholung - näheres dann über PM

lehrer vorort lässt sich such noch finden



danke für dein "danke" aber ich war hier nur geburtshelfer, den eigentlichen schlüssel hat Uwe geliefert.

meine mail hast du ja.

gruss

Antworten