Trompete B&S, welches Modell?

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
schaufelpeter
Beiträge: 7
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:09
Wohnort: Eschweiler

Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von schaufelpeter »

Hallo,

habe vor einiger Zeit eine Trompete B&S gebraucht gekauft. Ich bin sehr zufrieden damit. Leider sieht sie nicht mehr ganz so schön aus, hat aber einen guten Klang und eine gute Ansprache. Ich würde sie gerne aufbereiten lassen. Dazu würde ich zuvor gene ein paar Infos zum Instrument haben. Vielleicht kann mir einer helfen.

Die Trompete hat einen Trigger am 1. Zug. Sie war in Goldlack lackiert. Auf dem 2. Ventil steht die Nummer 40085. Auf dem Mundrohr ist die Nummer 28045 eingraviert. Das Mundrohr wurde mal gelötet. Kann also sein, dass hier ein neues eingestzt wurde.

Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte.

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Schaufelpeter,

die Seriennummer Ihrer Trompete habe ich mir notiert, werde dazu demnächst in die Bücher Einblick nehmen.
Es ist schon möglich, dass durch eine Reparatur am Mundrohr dieses durch ein neues ersetzt wurde. Jedoch wird dann meist kein Mundrohr mit einer anderen Seriennummer verwendet sondern oftmals auch ein modellfremdes oder zumindest "neutrales" Mundrohr ohne Nummer eingebaut. Daher gehe ich davon aus, dass sich schon noch das originale Mundrohr in Ihrem Instrument befiindet.

Die 5-stellige Nummer auf der 2. Ventilbüchse ist zur Altersbestimmung nur bedingt heran zu ziehen, jedenfall glaube ich, dass Ihre Trompete demnach nach 1990 gebaut sein müsste.


Bis zur weiteren Klärung mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

schaufelpeter
Beiträge: 7
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:09
Wohnort: Eschweiler

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von schaufelpeter »

Mario Weller hat geschrieben:Hallo Schaufelpeter,

die Seriennummer Ihrer Trompete habe ich mir notiert, werde dazu demnächst in die Bücher Einblick nehmen.
Es ist schon möglich, dass durch eine Reparatur am Mundrohr dieses durch ein neues ersetzt wurde. Jedoch wird dann meist kein Mundrohr mit einer anderen Seriennummer verwendet sondern oftmals auch ein modellfremdes oder zumindest "neutrales" Mundrohr ohne Nummer eingebaut. Daher gehe ich davon aus, dass sich schon noch das originale Mundrohr in Ihrem Instrument befiindet.

Die 5-stellige Nummer auf der 2. Ventilbüchse ist zur Altersbestimmung nur bedingt heran zu ziehen, jedenfall glaube ich, dass Ihre Trompete demnach nach 1990 gebaut sein müsste.


Bis zur weiteren Klärung mit freundlichen Grüßen

Mario Weller
Sehr geehrter Herr Weller,

vielen Dank erst einmal für die schnelle Antwort.

Walter Krawczyk

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Herr Krawcyk,


sie haben da ja eine ganz schön verzwickte Frage "herausgeschaufelt". Meine Vermutung, es könne sich wegen der 5-stelligen Nummer auf der 2. Ventilbüchse um eine Instrument nach Baujahr 1990 handeln ist völlig falsch. Dieser These liegt die bisherige Recherche zu Grunde, demnach vor 1990 die Maschinen "nur" mit maximal 4-stelligen Nummern versehen waren, dazu aber noch stets und immer ein Buchstabe als Kürzel für den Mitarbeiter, welcher diese Serie gebaut hat.
Hätte ich Ihre Frage aufmerksamer gelesen, so hätte bei der eigentlichen Seriennummer -diese ist ja 5-stellig- bei mir ein Licht aufgehen müssen. Dies deutet ja viel weiter in die Vergangenheit zurück als gedacht.

Gehe ich nun aber streng nach der Seriennummer und sehe in die alten Bücher, so besitzen Sie aber keine Trompete, sondern ein B-Kornett Modell-Nr. 141, Baujahr Januar 1969.

Am besten wird sein, Sie stellen ein Foto Ihres Instruments hier ein, dann lässt sich bestimmt eine richtigere als die bisher getroffene Aussage treffen.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

schaufelpeter
Beiträge: 7
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:09
Wohnort: Eschweiler

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von schaufelpeter »

Mundrohr mit Nummer
Mundrohr mit Nummer
Trompete
Trompete
Mario Weller hat geschrieben:Hallo Herr Krawcyk,


sie haben da ja eine ganz schön verzwickte Frage "herausgeschaufelt". Meine Vermutung, es könne sich wegen der 5-stelligen Nummer auf der 2. Ventilbüchse um eine Instrument nach Baujahr 1990 handeln ist völlig falsch. Dieser These liegt die bisherige Recherche zu Grunde, demnach vor 1990 die Maschinen "nur" mit maximal 4-stelligen Nummern versehen waren, dazu aber noch stets und immer ein Buchstabe als Kürzel für den Mitarbeiter, welcher diese Serie gebaut hat.
Hätte ich Ihre Frage aufmerksamer gelesen, so hätte bei der eigentlichen Seriennummer -diese ist ja 5-stellig- bei mir ein Licht aufgehen müssen. Dies deutet ja viel weiter in die Vergangenheit zurück als gedacht.

Gehe ich nun aber streng nach der Seriennummer und sehe in die alten Bücher, so besitzen Sie aber keine Trompete, sondern ein B-Kornett Modell-Nr. 141, Baujahr Januar 1969.

Am besten wird sein, Sie stellen ein Foto Ihres Instruments hier ein, dann lässt sich bestimmt eine richtigere als die bisher getroffene Aussage treffen.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller
Dateianhänge
Nummer 2. Ventilbüchse
Nummer 2. Ventilbüchse

schaufelpeter
Beiträge: 7
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:09
Wohnort: Eschweiler

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von schaufelpeter »

schaufelpeter hat geschrieben:
Der Dateianhang CIMG4229.JPG existiert nicht mehr.
Der Dateianhang CIMG4224.JPG existiert nicht mehr.
Mario Weller hat geschrieben:Hallo Herr Krawcyk,


sie haben da ja eine ganz schön verzwickte Frage "herausgeschaufelt". Meine Vermutung, es könne sich wegen der 5-stelligen Nummer auf der 2. Ventilbüchse um eine Instrument nach Baujahr 1990 handeln ist völlig falsch. Dieser These liegt die bisherige Recherche zu Grunde, demnach vor 1990 die Maschinen "nur" mit maximal 4-stelligen Nummern versehen waren, dazu aber noch stets und immer ein Buchstabe als Kürzel für den Mitarbeiter, welcher diese Serie gebaut hat.
Hätte ich Ihre Frage aufmerksamer gelesen, so hätte bei der eigentlichen Seriennummer -diese ist ja 5-stellig- bei mir ein Licht aufgehen müssen. Dies deutet ja viel weiter in die Vergangenheit zurück als gedacht.

Gehe ich nun aber streng nach der Seriennummer und sehe in die alten Bücher, so besitzen Sie aber keine Trompete, sondern ein B-Kornett Modell-Nr. 141, Baujahr Januar 1969.

Am besten wird sein, Sie stellen ein Foto Ihres Instruments hier ein, dann lässt sich bestimmt eine richtigere als die bisher getroffene Aussage treffen.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller
Dateianhänge
Schallbecher
Schallbecher
Trompete andere Seite
Trompete andere Seite

schaufelpeter
Beiträge: 7
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:09
Wohnort: Eschweiler

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von schaufelpeter »

Hallo,

habe da mal Bilder eingestellt. Leider sind sie in verschiedene Spalten geraten.

Gruß
Walter Krawczyk

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von Mario Weller »

Werter Herr Krawczyk,

an Ihrer Trompete kann man ganz schön dazu lernen, ohne aber (bisher) eine richtig plausible Erklärung zu finden.
Da ich selber anhand meiner Unterlagen nicht weiterkam, habe ich mich mit einem ehemalige Kollegen verständigt, welcher in den 70er und 80er Jahren viele Trompeten im VEB B & S gebaut hat.
Kurios ist, dass wir anhand der Seriennummer nicht weiterkommen. Wie bereits geschrieben, ist im Werk II unter dieser Nummer ein Kornett verzeichnet. Demnach hätte es eigentlich eine Trompete aus dem Werk I sein müssen, wovon aber keine Unterlagen / Bücher mehr vorhanden sind. Eigentlich kann dies aber auch nicht sein, da man im Werk I in Markneukirchen die Seriennummern nie in die Oberzwingen stempelte.

Nun zum Modell: Das Modell "Record" ist es nicht, das Modell "Exquisit" ist es auch nicht, das ehemalige Weltklang-Modell 134 und auch Modell 135 ist es auch nicht.

Ergo muss es sich entweder um eine Sonderanfertigung, ein nachträglich aufgewertetes Modell 135 oder aber um einen "Schwarzbau" handeln. Weitere Möglichkeiten sind derzeit nicht zu finden geschweige denn zu erklären.

Anhand der Gravur würde ich mich aber festlegen, dass sich, egal auf welchem Wege und unter welcher Modellnummer Ihre Trompete entstanden ist, der Herstellungszeitraum auf die 1980er Jahre eingrenzen lässt.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

schaufelpeter
Beiträge: 7
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:09
Wohnort: Eschweiler

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von schaufelpeter »

Mario Weller hat geschrieben:Werter Herr Krawczyk,

an Ihrer Trompete kann man ganz schön dazu lernen, ohne aber (bisher) eine richtig plausible Erklärung zu finden.
Da ich selber anhand meiner Unterlagen nicht weiterkam, habe ich mich mit einem ehemalige Kollegen verständigt, welcher in den 70er und 80er Jahren viele Trompeten im VEB B & S gebaut hat.
Kurios ist, dass wir anhand der Seriennummer nicht weiterkommen. Wie bereits geschrieben, ist im Werk II unter dieser Nummer ein Kornett verzeichnet. Demnach hätte es eigentlich eine Trompete aus dem Werk I sein müssen, wovon aber keine Unterlagen / Bücher mehr vorhanden sind. Eigentlich kann dies aber auch nicht sein, da man im Werk I in Markneukirchen die Seriennummern nie in die Oberzwingen stempelte.

Nun zum Modell: Das Modell "Record" ist es nicht, das Modell "Exquisit" ist es auch nicht, das ehemalige Weltklang-Modell 134 und auch Modell 135 ist es auch nicht.

Ergo muss es sich entweder um eine Sonderanfertigung, ein nachträglich aufgewertetes Modell 135 oder aber um einen "Schwarzbau" handeln. Weitere Möglichkeiten sind derzeit nicht zu finden geschweige denn zu erklären.

Anhand der Gravur würde ich mich aber festlegen, dass sich, egal auf welchem Wege und unter welcher Modellnummer Ihre Trompete entstanden ist, der Herstellungszeitraum auf die 1980er Jahre eingrenzen lässt.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller
Sehr geehrter Herr Weller,

tut mir Leid, dass die Trompete ihnen solche Umstände macht. Ich bedanke mich jedoch für die Informationen.

Besten Dank
Walter Krawczyk

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von Mario Weller »

Werter Herr Krawczyk,

es hat keine Umstände gemacht. Und für Fragen sind wir schließlich da, haben uns ja auf die Fahnen geschrieben Antworten zu geben und im Zweifel auch weiter zu recherchieren.

Das ich derzeit keine 100%ige Antwort geben kann, liegt darin begründet, dass noch nicht alle Begebenheiten aufgearbeitet worden sind. Diese Arbeit z.B. über den VEB B & S hat bisher noch keiner umfassend gemacht. Das was ich bisher erforscht habe wird auch immer wieder aufs Neue hinterfragt, ergeben sich durch die vielen vergangenen Jahre Ungereimtheiten, sind die Tatsachen bei jedem älteren Kollegen von damals in unterschiedlicher Erinnerung. Auch durch das teilweise Fehlen von Unterlagen (Seriennummern-Bücher) wird die ganze Sache nicht einfacher.

Daher betrachten Sie Ihre Anfrage nicht als Mühe meinerseits, sondern als Ansporn, gewisse Teile der Geschichte weiterhin zu recherchieren und damit der Nachwelt zu erhalten.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

W.Hartmann
Beiträge: 29
Registriert: Fr 04. Jan 2008, 11:25

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von W.Hartmann »

Hallo!
Vielleicht ist die Antwort einfacher als gedacht...?
Persönlich denke ich nicht, dass es ein Schwarzbau war, denn dann wäre die Gravur nicht so aufwendig gewesen.

Meine persönliche Meinung ist, dass es ein normales "Exquisit" Modell ist, welches Jahre später im Haus B&S repariert wurde.
Besonders Militärorchester brachten regelmässig per Lastwagen Instrumente zur Generalüberholung ins Werk II
Dabei wurden sicher auch interne Nummern angebracht...
Damaliger Abteilungsleiter waren mein geschätzten Kollegen Herr Eichler und Herr Fischbach - vielleicht kann man von ihnen noch nähere Informationen einholen?
LG Wolfram
W.Hartmann
Meister für Metallblasinstrumente

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Herr Hartmann, hallo Herr Krawczyk!

Diese Erklärung klingt auch nicht abwegig, nur brachte mich ein Detail nicht auf diese Möglichkeit. Meines Wissens nach wurde doch die "Exquisit" nicht mit einem Trigger am 1. Ventilzug gebaut. Gut, dieser nachträglich bei einer Reparatur angebracht - und ich will gerne Ihren Vorschlag akzeptieren.

Trotzdem "fehlt" auch die sehr ausdrucksstarke Stimmzugstütze mit dem B & S - Emailleschild. Oder wurde auch bei der "Exquisit" dann gegen Ende der 80er Jahre sozialistisch gespart ?


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

P.S.: werde betreffende Kollegen befragen, habe aber noch einen weiteren Zeitzeugen als Ass im Ärmel ...

W.Hartmann
Beiträge: 29
Registriert: Fr 04. Jan 2008, 11:25

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von W.Hartmann »

Hallo Herr Weller!
Das Emaille-Schild wurde ja nicht immer angebracht. Vielleicht wurde die Trompete vorher gebaut und in den achtziger Jahren dann generalüberholt...
Aber Sie haben Recht - es bleiben Ungereimtheiten.
LG Wolfram
W.Hartmann
Meister für Metallblasinstrumente

Mario Weller
Metallblasinstrumentenbaumeister
Beiträge: 1224
Registriert: So 08. Apr 2007, 16:25
Wohnort: Markneukirchen

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von Mario Weller »

Hallo Herr Hartmann,

Sie haben Recht, in alten (Seriennummern-) Büchern vom Werk II in Klingenthal las ich nun auch, dass man an einige Händler / Musikhäuser -wohl auf deren Wunsch- die Emaille-Plaketten nicht anbrachte.

Meine heutige Recherche brachte auch nichts Neues dazu, der befragte Kollege konnte mir auch kein Modell nennen, welches all diese Merkmale aufgewiesen hätte.


Mit freundlichen Grüßen

Mario Weller

schaufelpeter
Beiträge: 7
Registriert: Di 13. Dez 2011, 17:09
Wohnort: Eschweiler

Re: Trompete B&S, welches Modell?

Beitrag von schaufelpeter »

Hallo,

an alle, die sich an der Diskussion beteiligen und versuchen, die Herkunft der Trompete aufzudecken, recht herzlichen Dank.

Das Instrument scheint ja gar nicht so einfach in eine Schublade zu kriegen zu sein. Ich kann jedenfalls sagen, dass die Trompete echt gut klingt und anspricht und ich gerne auf dem Instrument spiele.

Als nochmals vielen Dank für die Beteiligungen an der Diskussion.

Walter Krawczyk

Antworten